Größentechnisch schafft Usedom es zwar nur auf Platz zwei der deutschen Inseln, dafür gilt sie aber als die sonnigste Region in ganz Deutschland.  Außerdem ist Usedom für  seine zahlreichen Häfen bekannt - 20 Stück gib es auf der Gut-Wetter-Insel. Egal ob Sie herkommen, um sportlichen Aktivitäten wie Segeln, Rudern oder Tretbootfahren nachzugehen oder ob Sie einfach das wunderbare maritime Flair genießen wollen was hier am Wasser vorherrscht, ein Besuch des Hafens ist auf jeden Fall immer eine gute Idee. Hier finden Sie eine Übersicht der bekanntesten und größten Häfen  des Urlaubsortes. 

Die Marina in Karlshagen bietet Platz für 100 Liegeplätze und zählt damit definitiv zu den größeren Häfen.  Eine Wassertiefe von drei bis vier Metern lässt sich hier vorfinden. Ebenso eine Slippanlage, mit der Bootseigentümer ihr Boot vom Anleger besonders leicht aufs Wasser manövrieren können. Von Karlshagen aus können Unternehmungslustige regelmäßig Ausflugstouren in die Gegenden Peenestrom und Greifswalder Bodden machen. Natürlich können lädt der Hafen auch zum entspannten Bummeln ein und bietet Ihnen fangfrischen Fisch direkt vom Kutter. Im Juli sollten Sie das Hafenfest nicht verpassen - das jährliche Highlight mit Feuerwerk und Drachenbootrennen. 

In Zinnowitz haben Sie über und unter Wasser ordentlich was zu gucken. Auch hier sind circa 100 Liegeplätze vorhanden, um als Gast oder Bootseigentümer vor Ort zu verweilen. Des Weiteren hat sich hier eine Tauchschule angesiedelt, die es Ihnen möglich macht, die Ostsee und ihre Unterwasserwelt genauer zu erkunden. Unter fachkundiger Führung wird hier auch das Wracktauchen angeboten. 

In Krummin haben Sie neben dem tollen Hafenflair auch ein schönes Naturerlebnis. Obwohl die Liegeplatzanzahl hier sogar 150 beträgt, ist Krummin keineswegs ein Ort für Massentourismus. Ein Segel- sowie ein Kajakverleih stehen hier ebenfalls zu Ihrer Verfügung. Paddeln Sie in aller Ruhe am Krumminer Schilfgürtel entlang und genießen hier die ruhige Natur zu Ihren Seiten. Stärken kann man sich anschließend in den kleinen Cafés oder im Hafenrestaurant. 

Am Hafen von Ückeritz geht es sportlich zu! Mit rund 50 Liegeplätzen ist die Marina zwar relativ überschaulich, hat aber trotzdem allerhand zu bieten! Eine Schule für Wassersport wie Segeln und Surfen hat sich hier niedergelassen und bietet verschiedene Kurse für Anfänger und Fortgeschrittene. Der nahegelegene Bootsverleih macht das Bild am Hafen von Ückeritz komplett.  

In Peenemünde erwartet Sie eine interessante Kombination aus geschäftigem Hafentreiben und vergangener Geschichte aus DDR-Zeiten. Bis 1990 diente der Hafen in Peenemünde als Stützpunkt für die Marine. Nach der Wiedervereinigung wurde dann die zivile Nutzung angestrebt. Noch heute finden Sie hier das U-Boot U-461 und ein Raketenschnellboot, die zur Besichtigung bereitstehen.

Neben den genannten, finden Sie auf Usedom noch weitere zahlreiche kleine Häfen, die ebenfalls ihren ganz eigenen Charme versprühen.