Das Wasservogelreservat Wallnau zählt zu den bedeutendsten Naturschutzgebieten in Deutschland und befindet sich an der Westküste Fehmarns. Es besteht seit 1976 und misst eine Größe von 300 Hektar. Das Gebiet, das übrigens das größte Naturschutzgebiet des NABU darstellt, besteht aus Teichen, Schilfflächen, Wiesen und einem Teil der Ostsee. Im 19. Jahrhundert wurde das damalige Gebiet, was einem Binnensee gleichkam, von einem Ingenieur trockengelegt. Erst wurde die Fläche für landwirtschaftliche Zwecke genutzt, später dann explizit für den Vogelschutz . 1976 kaufte der NABU das Schutzzentrum , in dem  rund 270 Vogelarten rasten und circa 100 Arten brüten.

Aufgrund seiner idealen Lage in der Fluglinie vieler Zugvögel, rasten hier entsprechend viele Vogelarten - auch seltene wie Rothalstaucher und Zwergseeschwalben. Neben den heimischen Arten bekommen Sie hier auch selten gesehene Gäste zu Gesicht, die ihre Reise in Skandinavien oder Sibirien gestartet haben und in Wallnau nun für mehrere Wochen rast machen, bevor es in den warmen Süden geht. Zum Thema Vogelzug bietet das Naturschutzzentrum eine eigene Erlebnisausstellung, die Jung und Alt gleichermaßen begeistert und informiert.  Der NABU hat sich sehr für die Attraktivität des Naturschutzgebietes eingesetzt und zum Beispiel auch einen Pfad eingerichtet, auf dem man seine Sinne schulen kann. Hier sammeln Sie ganz neue Eindrücke und Erfahrungen auf eine sehr spannende Weise. Des Weiteren gibt es verschiedene Stationen wie die Balancierscheibe, Vogelstimmenwanderungen und andere toll gestaltete Führungen durch das Wasservogelreservat. Zudem wurden innerhalb des Gebietes Beobachtungstürme und Hütten errichtet, um einen näheren Kontakt zu den Vögel gewähren zu können. 

Schlendern Sie in Ruhe durch das schöne und landschaftlich sehr vielseitige Wasservogelreservat und halten die Augen nach den hier lebenden und rastenden Vögeln auf. 

Der Besucherbereich des Naturschutzgebietes ist ganzjährig und jeweils von 10-17 Uhr geöffnet