bier.png

Im Urlaub probiert man ja gerne neue Dinge und vor allem kulinarische Besonderheiten aus. Die Insel Sylt ist für Gourmetrestaurants genauso prädestiniert wie für die zahlreichen Fisch- und Imbissbuden, die Sie quasi fast an jeder Ecke finden. Neben den Leckereien sollten Sie die edlen und schmackhaften Tropfen Sylts allerdings nicht außer Acht lassen!

Vor allem der Sylter Hopfen hat sich einen Namen gemacht  - und das zu recht.

Die Bierbrauer der Insel haben eine dem rauen und sprunghaften Seeklima angepasste Hopfenpflanze kultivieren können, die für die Brauerei des Sylter Hopfens verwendet wird. Der Findungsprozess hierzu hat übrigens circa 5 Jahre gedauert, um die beste Hopfensorte für das Klima zu selektieren. In dem Ort Keitum wächst sie dort auf einer Plantage und wird jedes Jahr geerntet, um für das hochqualitative Bier verarbeitet zu werden. Hergestellt wird der Tropfen mit einer traditionellen Flaschengärung in einem 0,75 Liter Volumen.

Der biertypische Geschmack wird dadurch abgemildert, dass Champagnerhefe in einer zweiten Fermentation eingesetzt wird und das Gemisch mehrere Wochen lang einen Gärungsprozess durchläuft. In den Flaschen bildet sich eine milde und fruchtige Note, die ausschlaggebend für den individuellen Geschmack ist.

Später wird die Hefe durch ein Abrüttelverfahren degorgiert (entfernt), wobei aber die natürlichen Aromen in der Flasche bleiben. Die aufwendige Herstellungsmethode differenziert den Sylter Hopfen definitiv von der Massenproduktion vieler anderer Biere. Genießen Sie die vollmundige und feinperlige Spezialität in Ihrem nächsten Urlaub auf Sylt und achten auf diesen unverwechselbaren Geschmack des Sylter Hopfens.